WM 2014 Kader Deutschland

Der deutsche Nationaltrainer Joachim Löw hat am 8. Mai seinen vorläufigen 30-Mann-Kader für die am 12. Juni 2014 beginnende WM in Brasilien bekanntgegeben. Das Aufgebot wurde nach dem Freundschaftspiel gegen Polen am Dienstag, 13.5. nochmal um 4 Spieler gekürzt (Max Meyer, Leon Gorezka, Andre Hahn und Marcell Jansen müssen leider zu Hause bleiben). Neu im Aufgebot ist der Gladbacher Christoph Kramer.

Bis spätestens 2. Juni 2014 muss Jogi Löw seinen endgültigen 23-Mann-Kader für die WM 2014 der FIFA bekanntgeben. Das heißt das DFB-Trainer-Team um Löw und Flick müssen nochmal 4 Spieler aus dem aktuellen Kader streichen.

Endgültiger 23-Mann-WM-Kader von Deutschland

Joachim Löw hat am 2. Juni nochmal 4 Spieler aus dem 27 Mann Kader gestrichen: Marcel Schmelzer, Shkodran Mustafi, Lars Bender und Kevin Volland müssen zu Hause bleiben!

DFB WM-Kader-2014

Der aktuelle deutsche WM-Kader (27 Spieler, Stand 2. Juni 2014)

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jérôme Boateng, Philipp Lahm (beide FC Bayern München), Erik Durm, Kevin Großkreutz, Mats Hummels, Marcel Schmelzer (alle Borussia Dortmund), Matthias Ginter (SC Freiburg), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Per Mertesacker (FC Arsenal), Shkodran Mustafi (Sampdoria Genua)

Mittelfeld: Lars Bender (Bayer Leverkusen), Julian Draxler, (Schalke 04), Mario Götze, Toni Kroos, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger (alle FC Bayern München), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Sami Khedira (Real Madrid), Mesut Özil, Lukas Podolski (beide FC Arsenal), Marco Reus (Borussia Dortmund), André Schürrle (FC Chelsea)

Sturm: Miroslav Klose (Lazio Rom), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)

Die größten Überraschungen im DFB-WM-Kader?

Tor: Im deutschen WM-Kader hätte man eher mit Andre Ter Stegen (Mönchengladbach) als mit Ron-Robert Zieler gerechnet. Auch Rene Adler hatte sich berechtigte Chancen auf ein WM-Ticket ausgerechnet, allerdings hat er mit dem HSV eine Katastrophen-Saison hinter sich und wurde wohl aufgrund vieler Gegentore in der Kaderplanung nicht beachtet.

Abwehr: Eine der größten Überraschungen sind die Nominierungen von Eric Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (FC Freiburg) und Shkodran Mustafi (Sampdoria Genua). Alle weiteren Verteidiger können als sehr erfahrene WM- und EM-Endrundenteilnehmer betrachtet werden.

Mittelfeld: Hier ist sicherlich der Gladbacher Christoph Kramer, der erst am 13.5. ins Aufgebot rückte, die größte Überraschung im DFB-WM-Kader. Aber auch die Rückkehr und Nominierung des über ein halbes Jahr verletzten Sami Khedira (Real Madrid) ist eher überraschend.

Sturm: Prinziell ist es schon sehr überraschend, dass Jogi Löw für eine WM nur 2 etatmäßige Stürmer nominiert! Weiter ist Miroslav Klose bei der WM bereits 36 Jahre alt und hat in dieser Saison bei Lazio auch das eine oder andere Mal verletzungsbedingt gefehlt – also ein großes Risiko. Mit Kevin Volland hat man zwar einen schnellen Konterstürmer für eine Einwechslung in der Hinterhand, allerdings ist Kevin auch noch sehr jung und unerfahren. Max Kruse wurde überraschenderweise gar nicht nominiert.

Welche Spieler schafften es nicht in das deutsche WM-Aufgebot?

Die prominentesten nicht-nominierten Spieler sind sicherlich Mario Gomez (AC Florenz), Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund) und Holger Badstuber (FC Bayern München) – wobei alle 3 in letzter Zeit mit Langzeitverletzungen zu kämpfen hatten und ein WM-Einsatz sehr unwahrscheinlich war.

Bei Max Kruse (Borussia Mönchengladbach) war man von der Nichtnominierung von Löw doch sehr überrascht. Ihm wurde der Hoffenheimer Kevin Volland vorgezogen.