FC Porto vs. Sporting Braga

Am Mittwoch steigt im Aviva Stadium von Dublin das rein portugiesische Finale um den Titel in der UEFA Europa League zwischen FC Porto und Sporting Braga. Dabei gilt Porto als klarer Favorit. Die Blau-Weißen holten sich heuer in beeindruckender Manier die portugiesische Meisterschaft (27 Siege, 3 Remis), auch EL-Finalgegner Braga wurde zweimal besiegt. Am Mittwoch werden die Karten neu gemischt. Von den Wettbüros werden neben den üblichen Wetten auch viele Spezialwetten angeboten, was dem Finale Porto gegen Braga zusätzliche Spannung verleitet.
 

Wetten auf das Europa League Finale

Beste Quote bei Interwetten

Der FC Porto gehört zu den erfolgreichsten europäischen Klubmannschaften der letzten Jahre. 2003 gewannen die Blau-Weißen den UEFA-Pokal, 2004 die Champions League. Bei beiden Titeln saß José Mourinho auf der Trainerbank des FC Porto. Nun kann André Villas Boas, der bereits unter Mourinho als Co-Trainer tätig war, den nächsten Titel für Porto holen. Die Elf rund um Goalgetter Falcao gilt bei den Sportwettenanbietern als klarer Favorit. Und das nicht ohne Grund. In der portugiesischen Meisterschaft blieb FC Porto die ganze Saison über ohne Niederlage (27 Siege, 3 Remis), dazu steht die Boas-Elf im nationalen Cupfinale. Somit hat Porto noch die Chance auf das Triple (Meisterschaft, Cup, Europa League). Im EL-Finale gegen Sporting Braga fehlen Fucile, Rafael und Cristian Rodríguez (alle verletzt).

Sporting Braga avancierte in den letzten Jahren zu einer fixen Größe im portugiesischen Fußball. In der Saison 2009/10 wurde Braga Vizemeister, heuer reichte es zu Platz 4. Auch international wusste der Klub aus dem Norden Portugals zu überzeugen. Heuer qualifizierte sich Sporting Braga erstmals für die Gruppenphase der Champions League, die die Rot-Weißen als Dritter abschlossen. Dies war gleichbedeutend mit der Qualifikation für das Sechzehntelfinale der Europa League, wo Braga auf dem Weg ins Finale u.a. FC Liverpool, Dinamo Kiew und Benfica Lissabon eliminierte. Für die Rot-Weißen ist es das erste Endspiel in einem europäischen Vereinswettbewerb und für Domingos Paciencia zugleich das letzte Spiel als Trainer des Überraschungsfinalisten. Der 42-Jährige hat seinen Abschied aus Braga bereits angekündigt und gilt als heißer Kandidat auf den Trainerposten bei Sporting Lissabon.

UEFA Europa League Wettquoten

Spieldetails:
FC Porto gegen Sporting Braga
Mittwoch, 18. Mai 2011 – 20:45 MEZ
UEFA Europa League: Finale
Aviva Stadium, Dublin

Mögliche Aufstellungen:
FC Porto:
Helton – Sapunaru, Otamendi, Rolando, Alvaro Pereira – Guarin, Fernando, Joao Moutinho – Hulk, Falcao, J. Rodriguez
Trainer: André Villas Boas
Sporting Braga: Artur – Miguel Garcia, Rodriguez, Paulao, Silvio – Custodio, Hugo Viana, Vandinho – Alan, Lima, Meyong
Trainer: Domingos Paciencia

Es fehlen:
FC Porto: Fucile, Rafael, C. Rodríguez (alle verletzt)
Sporting Braga: keine Ausfälle bekannt

Head-to-Head:
Siege FC Porto: 92
Siege Sporting Braga: 17
Unentschieden: 22

Die letzten 5 direkten Begegnungen:
13.02.2011: Sporting Braga – FC Porto 0:2
11.09.2010: FC Porto – Sporting Braga 3:2
21.02.2010: FC Porto – Sporting Braga 5:1
19.09.2009: Sporting Braga – FC Porto 1:0
24.05.2009: FC Porto – Sporting Braga 1:1

Aktuelle Formkurve (Liga Sagres, EL):
(S – Sieg, U – Unentschieden, N – Niederlage)
FC Porto – S/S/N/U/S (aktuelle Form: 70%)
Sporting Braga – N/U/S/U/N (aktuelle Form: 40%)

Vorhersage/Prognose mit Wett Tipp:
FC Porto hat die letzten drei Spiele gegen Sporting Braga gewonnen.
Portos Falcao erzielte in dieser Europa-League-Saison bereits 16 Tore (neuer Rekord).
FC Porto hat in dieser Saison eine beeindruckende Bilanz in Pflichtspielen – sämtliche Wettbewerbe national und international: 47 Siege, 5 Remis, 4 Niederlagen.
Braga hat von den letzten neun Begegnungen mit Porto nur ein Spiel gewonnen (1 Sieg, 1 Remis, 7 Niederlagen).
Die Sportwettenabieter rechnen mit einem Erfolg des FC Porto. Die Quoten auf ‚Sieg Porto‘ variieren zwischen 1,42 bis 1,55.

Mein Wett Tipp:
Das Spiel des FC Porto ist dem von CL-Finalist FC Barcelona sehr ähnlich. Die Blau-Weißen beginnen mit der Defensivarbeit bereits im Angriff, sprich bei Ballverlust wird sofort wieder attackiert. Das Kurzpassspiel und die Offensive rund um die Superstars Falcao und Hulk sind zudem Portos große Trümpfe. Ich gehe davon aus, dass FC Porto im Endspiel der Favoritenrolle gerecht wird und das rein portugiesische Finale gegen Sporting Braga gewinnt.