Sturm Graz vs. Zestafoni

Österreichs Meister SK Sturm Graz steht vor dem Einzug in die Play-offs der Qualifikation zur UEFA Champions League. Mit dem 1:1 aus dem Hinspiel bei Georgiens Meister FC Zestafoni hat sich Sturm eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Mittwoch in der Grazer UPC-Arena erarbeitet. Schon ein torloses Remis würde den Aufstieg in die nächste Runde bedeuten.
 

Tipico Wetten App downloaden

SK Sturm Graz ist auf dem besten Weg in die Play-offs der Champions-League-Qualifikation einzuziehen, obwohl die Grazer noch weit von der Vorjahresform entfernt sind. Vor allem in der Defensive sind die "Blackies" äußerst fehleranfällig. Beim 1:1 gegen FC Zestafoni war Sturm Graz über weite Strecken unterlegen, einzig ÖFB-Goalie Christian Gratzei bewahrte seine Mannschaft einmal mehr vor einer deftigen Klatsche. Den wichtigen Ausgleichstreffer der Grazer erzielte Patrick Wolf. Somit hat Österreichs Meister nun alle Trümpfe in der Hand. Trainer Franco Foda bereiten einige verletzte Spieler Sorgen. Matthias Koch und Haris Bukva fallen mit Sicherheit aus. Zudem sind Ferdinand Feldhofer, Joachim Standfest und Andreas Hölzl fraglich. Mittelfeldspieler Christian Klem ist bei der U20-WM für Österreich im Einsatz.

Bei Champions-League-Debütant FC Zestafoni darf man mit den bisherigen Leistungen sehr zufrieden sein. Nachdem die Georgier in der 2. Runde gegen Dacia Chisinau (3:0 zuhause; 0:2 auswärts) die Oberhand behielten, zeigte die Mannschaft von Trainer George Geguchadze auch im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde eine beachtliche Leistung. Der georgische Meister war gegen Sturm Graz die spielbestimmende Mannschaft, lediglich die mangelnde Chancenverwertung verhinderte einen Erfolg des Außenseiters. Den einzigen Treffer für Zestafoni fixierte Nikoloz Gelashvili. Der 25-jährige georgische Teamstürmer erzielte schon beim 3:0 gegen Dacia Chisinau einen Treffer. Zusammen mit seinem Sturmpartner Djaba Dvali trägt er Zestafonis Hoffnungen auf ein Weiterkommen in die Play-offs.

Spieldetails:
SK Sturm Graz gegen FC Zestafoni
Mittwoch, 3. August 2011 – 20:30 MEZ
UEFA Champions League, 3. Qualifikationsrunde
UPC-Arena, Graz
Schiedsrichter: Antony Gautier (Frankreich)

Mögliche Aufstellungen:
SK Sturm Graz:
Gratzei – Ehrenreich, Burgstaller, Dudic, Popkhadze – Weber, Kainz, S. Foda, Wolf – Szabics, Kienast
Trainer: Franco Foda
FC Zestafoni: Kvaskhvadze – Gongadze, Oniani, Khidesheli, Eliava – Daushvili – Aptsiauri, Dzaria, Grigalashvili – Gelashvili, Dvali
Trainer: George Geguchadze

Es fehlen:
SK Sturm Graz: Bukva, Koch (beide verletzt), Feldhofer, Standfest, Hölzl (Einsatz fraglich), Klem (U-20 WM)
FC Zestafoni: –

Head-to-Head:
Siege FC Zestafoni: 0
Siege SK Sturm Graz: 0
Unentschieden: 1

Direkte Begegnung:
26.07.2011: FC Zestafoni – SK Sturm Graz 1:1

Aktuelle Formkurve (tipp3-Bundesliga, Umaglesi Liga, CL-Quali):
(S – Sieg, U – Unentschieden, N – Niederlage)
Sturm Graz – U/N/U/U/N (aktuelle Form: 30%)
FC Zestafoni – N/S/S/N/U (aktuelle Form: 50%)

Vorhersage/Prognose mit Wett Tipp:
• FC Zestafoni startet am ersten August-Wochenende in die Meisterschaft. Sturm Graz hat hingegen bereits 3 Meisterschaftsspiele in den Beinen. Zum Saisonstart sollte die Doppelbelastung noch leicht verkraftbar sein, daher ein Vorteil für die Grazer.
• In Zestafonis Kader stehen ausschließlich georgische Spieler.
• Sturm Graz hat die letzten fünf Pflichtspiele nicht gewonnen – 3 Remis, 2 Niederlagen. Zuletzt setzte es im Derby eine bittere 0:3-Niederlage gegen den Kapfenberger SV.
• Im Vorjahr besiegte Sturm Graz in der 3. Qualifikationsrunde der Europa League den georgischen Rekordmeister Dinamo Tiflis (2:0, 1:1). Damals endete die Partie in Georgien ebenfalls 1:1. Vielleicht ein gutes Zeichen für Sturm.
• Sturms Linksverteidiger Giorgi Popkhadze gewann letzte Saison mit Zestafoni den georgischen Meistertitel. Er kennt seine nunmehrigen Gegenspieler bestens.
• Die Quoten der Wettbüros sprechen für einen Heimsieg von SK Sturm Graz (Wettquoten zwischen 1,40 und 1,50).

Mein Wett Tipp:
Im Hinspiel bot Österreichs Meister Sturm Graz eine schwache Leistung. Die Grazer waren über weite Strecken die unterlegene Mannschaft, durch den glücklichen Ausgleichstreffer von Patrick Wolf hat die Foda-Elf nun aber alle Trümpfe in der Hand. Mit dem Heimvorteil im Rücken werden sich die Grazer steigern. Auf der anderen Seite scheint Zestafoni auswärts um eine Klasse schwächer zu sein. Das zeigte sich schon in der 2. Quali-Runde gegen Chisinau. Ich bin sicher, dass sich Sturm Graz diese Chance nicht entgehen lässt und wette auf einen Heimsieg.